HomeKirchgemeindeAngeboteLebenswegRückblickKontaktDownload

Ereignisse

>2019

>2018

>2017

>2016

>2015

>2014

>2013

>2012

Archiv

Rückblick

Ereignisse | 201711vor11 um 5vor5 am 03.12.2017 Talkshow: Aus dem Hamsterrad ...

11vor11 um 5vor5 am 03.12.2017 Talkshow: Aus dem Hamsterrad ...

Erste Seite Zurück 1 2 3 4 5 Vorwärts Letzte Seite

DSC_1692.jpg
DSC_1693.jpg
DSC_1694.jpg
DSC_1697.2.jpg
DSC_1698.jpg
DSC_1701.jpg
DSC_1702.jpg
DSC_1705.jpg
DSC_1703.jpg
DSC_1708.jpg
DSC_1709.jpg
DSC_1710.jpg

 

Aus dem Hamsterrad in die Gelassenheit

11v11 wartet mit MonitortalkshowRadiomikrofon auf

Wer am 1. Adventssonntag in die Kirche Tegerfelden kam, der erlebte im 11v11 Gottesdienst die eine oder andere Überraschung. Das begann schon mit der Anfangszeit – denn der Zusammenschluss von 11v11 und Chinderchile-Advent führte zu einer Verlegung des Gottesdienstbeginns in den frühen Abend. Sogar der Kirchenraum wurde extra für diesen Anlass in ein Fernsehstudio verwandelt! Die 11v11 Besucher sind vom Deko-Team ja schon einige Höchstleistungen gewohnt, doch dieses Mal hatten die Frauen sich selbst übertroffen. Sie stellten die perfekte Kulisse für die «Talkshow» auf die Beine, die nach einem kurzen Warming up des Publikums begann. Mit grossem Applaus begrüsste das Publikum die charmante Moderatorin «Mareike Carell», souverän gespielt von Annemarie Stuber. Diese hatte mehrere Gäste eingeladen, die sich zum Thema «Advent» austauschten. So verwickelte sie als erstes Richie Rich, ein äusserst erfolgreicher Geschäftsmann, in ein Gespräch. Er berichtete mit glänzenden Augen und Zigarre, dass für den Handel die Vorweihnachtszeit in Bezug die Maximierung des Umsatzes entscheidend sei. James Wiedemeier glänzte dabei in seiner Paraderolle, die er bereits beim Chinderchile-Advent 2016 innehatte. Dass wegen seines Geschäftes die Familie eher zu kurz kommt, erwähnte er ehrlicherweise auch. Selbstverständlich durfte in der Talkshow auch der Samichlaus nicht fehlen. Und obwohl die Kinder Beat Stuber unverkleidet schon aus der Probe kannten, waren sie sich die Kleineren auf einmal nicht mehr sicher, ob es sich vielleicht doch um den echten Samichlaus handeln könnte. Doch auch der Blick auf die Zukurzgekommenen fehlte nicht: Stefanie, eine Obdachlose, überzeugend gespielt von Priscilla Stuber, fand den Weg in die Sendung. Auf der Lounge berichtete von ihrem harten Überlebenskampf auf der Strasse und fehlenden Perspektiven zurück in die Normalität. Danach hatte die Hausfrau der Nation «Betty Bossi», verkörpert von Olivia Wiedemeier; ihren Auftritt. Leider war die Gute so im vorweihnachtlichen Back-Stress, dass sie noch nicht einmal dazu kam bei den anderen Gästen Platz zu nehmen. Stattdessen brach sie unter ihren Perfektionsansprüchen auf der Bühne zusammen. Das ganze Tamtam wurde dann doch einer Zuschauerin zu viel, was sie mit einem Zwischenruf aus dem Publikum quittierte. Birgit Wintzer hatte sich aus «beruflichen Gründen» in die Sendung gesetzt. Sie fand, das Ganze habe mit Advent nur wenig zu tun. Die Pfarrerin aus Tegerfelden bemerkte, dass es in dieser Sendung ja nur um eine sehr menschliche Seite von Advent gehe. Froh über die Ablenkung, lud die Moderatorin die «Fachfrau» auf die Bühne. Birgit Wintzer begann vom Advent Gottes, seinem Kommen in die Welt zu erzählen und wie die Frohe Botschaft ihren Lauf nahm. Dafür hatte das Chinderchileteam in der Vorbereitung einen kleinen Film an Drehorten in allen Dörfern der Kirchgemeinde gedreht, der die Anfänge der Geburtsgeschichte Jesu bebilderte. So sahen die überraschten Zuschauer zum Beispiel die Reaktion des Volkes auf den Befehl des Kaiser Augustus zur Volkszählung. Oder sie wurden Zeugen, wie die Forscher Kasper, Melchior und Balthasar, die sich aus den Türmen der Wissenschaft auf den Weg machten, um den von den Sternen angekündigten Heiland zu suchen. Auch die Engel kamen auf die Erde, um dem neuen Königskind zumindest den Stall ein wenig zu säubern. Erfrischend und berührend war die Musik in diesem 11v11. Die Kinder gaben zusammen mit der 11v11-Band schwungvoll und voller Freude Lieder wie Jingle Bell Rock oder Weihnachtsguetsli zum Besten. Besinnlich wurde es dann als die 11 vor 11 – Band das Lied: Mary, did you know. Zum Abschluss bekamen die Kinder und Mitschaffenden Geschenke überreicht, die Eveline Birrer besorgt hatte. Alle Mitfeiernden waren dann auch zum adventlichen Apéro eingeladen, während draussen ein kleines Adventsfeuer brannte. So ging der letzte 11 vor 11 des Jahres 2017 feierlich und besinnlich zu Ende. Im nächsten Jahr steht bereits wieder das Programm fest, diesmal unter dem spannenden Jahresthema: Abenteuer Christsein. Der erste Gottesdienst steht unter dem Titel: Neues entstehe!, und ist am 25. Februar 2018, dann wieder zu gewohnten Uhrzeit um 10.49 Uhr.

06.12.2017/biwi