HomeKirchgemeindeAngeboteLebenswegRückblickKontaktDownload

Ereignisse

>2019

>2018

>2017

>2016

>2015

>2014

>2013

>2012

Archiv

Rückblick

Ereignisse | 2019Kirchgemeindeversammlung vom 13. Juni 2019

Kirchgemeindeversammlung vom 13. Juni 2019

Erste Seite Zurück 1 Vorwärts Letzte Seite

Peter-Wiedemeier-und-Anita-Sieber-Hagenbach.JPG

 

Musikalisch auf neuen Spuren

 

 

Anita Sieber Hagenbach konnte am 13. Juni 2019 29 Mitglieder zu ihrer ersten Kirchgemeindeversammlung als Präsidentin begrüssen. Die Routinegeschäfte wurden im Schnellzugstempo genehmigt und die Anwesenden im Rückblick und im Ausblick über einen bunten Strauss an Aktivitäten orientiert.

 

Routinegeschäfte im Schnellzugstempo

Als Ressortchef Finanzen erläuterte Matthias Bärtsch den Rechnungsabschluss 2018. Trotz erneut rückläufigen Steuereinnahmen resultierte bei der Rechnung dank einer sparsamen Haushaltführung ein Einnahmeüberschuss von Fr. 57‘685.66. Da für 2019 bereits Entnahmen aus dem Baufonds im Zusammenhang mit der Anschaffung einer neuen Akustikanlage bewilligt wurden und auch mit der Kontrolle der elektrischen Anlagen in der Kirche unerwartete Kosten auf die Kirchgemeinde zukommen, wurde der Einnahmeüberschuss dem Eigenkapital gutgeschrieben. Die Stimmberechtigten genehmigten die Rechnung diskussionslos und einstimmig.

 

Rückblick

Während des Gottesdienstes vom 6. Januar dieses Jahres wurden Peter Wiedemeier als Präsident und Rösli Haas als Synodale verabschiedet. Anschliessend startete die Kirchenpflege mit der neuen Präsidentin Anita Sieber Hagenbach in die neue Amtsperiode. Die einzelnen Mitglieder Kirchenpflege nutzten die Gelegenheit, sich und ihr Ressort kurz, witzig und prägnant vorzustellen. An ihrer Retraite hat sich die Kirchenpflege unter Leitung von Hans Guldenmann mit dem Thema Gottesdienstformen befasst.

Während den Sportferien wurden im Pfarrhaus die Wasserleitungen saniert. In diesem Zusammenhang musste in der Küche des Kirchgemeindesaals auch die Decke entfernt werden. Alles konnte reibungslos abgeschlossen und der Unterricht nach den Ferien im gewohnten Rahmen durchgeführt werden. Die Erweiterung des Gemeinschaftsgrabes ist nun mit der Sitzbank abgeschlossen. Zudem gilt ab sofort der neue Bestattungsplan. Darin sind neu kleinere Grabfelder vorgesehen, dies auch im Hinblick auf die Etappierung allfälliger Grabschildräumungen.

Leider wurde zwischen Weihnacht und Neujahr Material aus der Kirche entwendet. Damit kostspieliges Inventar eingeschlossen werden kann, wurde im Bereich der Treppe zur Empore vom Schreiner ein abschliessbarer Schrank auf Mass angefertigt.

Der ökumenische Suppentag des Surbtals in Endingen war ein Erfolg. Verena Bosch wurde mit einem kleinen Präsent und Blumen aus dem Suppentagteam verabschiedet. Schön ist jedoch, dass Verena Bosch als Gastgeberin bei den Sternstunden ihr Talent weiterhin voll ausleben wird.

Am 4. Juni ging ein Wunsch vieler Senioren in Erfüllung – sie besuchten auf ihrem Ausflug Schaffhausen und wurden von Doris Loosli durch ihre alte Heimat geführt.

 

Ausblick

Am 22. Juni steht die Kunstwanderung im Gebiet Bodensee mit Elisabeth Heuberger auf dem Programm. Herzlich willkommen sind alle am Mitsommerfest. Am 29. Juni ist ein offener Singabend mit Pétanque und feinen Häppchen geplant und am 30. Juni findet der 11 vor 11-Gottesdienst mit anschliessender Teilete statt. Die Grillwürste werden durch die Kirchgemeinde offeriert, bei den Beilagen darf gespannt sein, wer was mitbringt…

Beliebt sind die Gottesdienste „Kirche unterwegs“ während der Sommerferienzeit. Dies ist die Gelegenheit, Freunde zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen.

Vormerken sollte man sich die Daten vom 11. und 18. September. Pfr. Bernhard Wintzer hat in Zusammenarbeit mit Dr. Richard I. Breslauer eine Erwachsenenbildung zum Jom Kipur (grosser Versöhnungstag) organisiert. Elisabeth Heuberger wies auf die ökumenische Erwachsenenbildung im Surbtal hin. Die diesjährige Reihe widmet sich dem Thema Ökumene und findet statt am 4., 16. und 19. November. Genauere Infos und Flyer zu den Anlässen folgen.

Erstmals wird vom 20. bis 22. September ein Gemeinde-Wochenende in Montmirail angeboten. Wer Zeit und Lust hab mitzureisen, kann sich noch anmelden, es hat noch wenige Betten frei.

Viele Infos und Hinweise auf sämtliche Anlässe der Kirchgemeinde sind jeweils zu finden unter www.kirche-tegerfelden.ch

 

Neues Erscheinungsbild

Die reformierten Kirchgemeinden im Kanton erhalten ein neues, einheitliches Erscheinungsbild. Das heisst, sämtliche Kirchgemeinden werden nun ihr Signet entsprechend ändern. Die Bildmarke wird farblich angepasst und kann weiterhin verwendet werden. Ziel dieser Aktion ist, dass jeder am blauen Schriftzug die Reformierten erkennt. Bei der Umsetzung des Erscheinungsbildes haben einzelne Kirchgemeinde auch die Anpassung ihres Namens beschlossen. Die ref. Kirchgemeinde Tegerfelden prüft nun, ob eine Anpassung des Namens sinnvoll und von den Mitgliedern gewünscht ist. Eine entsprechende Arbeitsgruppe wird sich mit diesen Fragen befassen. Wer allenfalls Lust zur Mitarbeit hat, ist herzlich eingeladen.

 

Musik in all ihren Stilrichtungen…

Dass Heinz Birrer die ref. Kirchgemeinde mit einem Legat für Kirchenmusik bedacht hat, war schon bekannt. Mit der Schlussüberweisung des Legats ist nun auch klar, dass die Kirchgemeinde total rund Fr. 417‘000.-- für Konzerte in der Kirche zur Verfügung hat. Die Kirchenpflege hat eine Arbeitsgruppe eingesetzt, denn die Mittel des Legats sollen bewusst eingesetzt werden. In der Praxis bedeutet dies, dass Interessierte ab 2020 mehrmals jährlich in den Genuss von Konzerten kommen. Möglich sind sowohl langfristig geplante als auch relativ spontane Konzerte. An dieser Stelle sei nur verraten, dass unter anderem ein ökumenisches Kindermusical geplant ist. Man darf gespannt sein…

 

Präsidentin Anita Sieber Hagenbach dankte allen Anwesenden für ihr Interesse am Leben der Kirchgemeinde und lud zum anschliessenden Apéro und Gedankenaustausch ein.