HomeKirchgemeindeAngeboteLebenswegRückblickKontaktDownload

Ereignisse

>2019

>2018

>2017

>2016

>2015

>2014

>2013

>2012

Archiv

Rückblick

Ereignisse | 201311vor11 vom 28.04.2013, De Gschider git nah, dr Esel blibt stah

11vor11 vom 28.04.2013, De Gschider git nah, dr Esel blibt stah

Erste Seite Zurück 1 2 Vorwärts Letzte Seite

DSC_1089.jpg
DSC_1097.jpg
DSC_1091.jpg
DSC_1101.jpg
DSC_1107.jpg
DSC_1110.jpg
DSC_1112.jpg
DSC_1105.jpg
DSC_1102.jpg
DSC_1103.jpg
DSC_1117.jpg
DSC_1116.jpg

 

„Dr Gschider git nah, dr Esel blibt stah“ (...und dr Pfarrer tuet öis verlah)

So der (inoffizielle) Titel des 11vor11-Gottesdienstes vom 28. April in der Kirche Tegerfelden. Pfarrer Christian Landis hat die Pfarrstelle nach dem Wegzug des Pfarrehepaars Hug Ende September 2012 bis Ende April 2013 als Stellvertreter ausgefüllt. Daraus ist mehr als nur eine „Überbrückung“ geworden, das wurde auch an diesem Sonntag klar. Die Kirchgemeinde freut sich, Pfarrer Landis auch weiterhin während der Freisonntage des Nachfolge-Pfarrehepaars ab und zu hören zu dürfen.

Die 11vor11-Band führte die Zuhörenden punkt elf Minuten vor elf mit einem eigens für diesen Sonntag getexteten Lied direkt ins Thema des Gottesdienstes. Eine rege und fröhliche Beteiligung des Publikums provozierte das Kreativ-Team durch seinen kleinen Pantomime-Wettbewerb. Die berührende Taufe von Lionel Iseli aus Lengnau fügte sich bestens in den lebendigen Rahmen des Gottesdienstes. Die Taufe und den nachfolgenden Input gestaltete Pfarrer Christian Landis. An der alttestamentlichen Geschichte des Propheten Bileam zeigte er auf, dass durchaus auch ein Esel, der stehen bleibt, der Gescheitere sein kann. Nur der Esel konnte nämlich den Engel erkennen, der ihnen mit einem Schwert den Weg versperrt hat. Dank diesem Ereignis kam Bileam zur Besinnung und Fluch wurde in Segen verwandelt. „Du Esel“ ist nicht nur darum für den Pfarrer kein Schimpfwort, sondern vielmehr ein Kompliment: Jesus Christus selber hat ausgerechnet einen Esel gewählt, der ihn am Palmsonntag unter dem Jubel der Menge in die Stadt Jerusalem getragen hat. Nach dem Input wurde Pfarrer Landis offiziell verabschiedet. Die Verbundenheit mit den Leuten im Gottesdienst war spürbar. Es war eine gute Zeit, in der man sich ans Herz gewachsen ist.

Für die reformierte Kirchgemeinde in Tegerfelden fängt in wenigen Tagen ein neues und spannendes Kapitel an. Bereits am ersten Maisonntag wird der neue Pfarrer, Bernhard Wintzer, seinen ersten Gottesdienst  mit der Gemeinde in Tegerfelden feiern. Am 19. Mai 2013 findet dann im Rahmen des Pfingstgottesdienstes die offizielle Amtseinsetzung des Pfarrehepaars Birgit und Bernhard Wintzer durch Dekanin Dietlind Mus statt. Die Pfarrfamilie wurde mit Freuden bereits Mitte April im innen neu renovierten Pfarrhaus begrüsst.

(April 2013/asi)