HomeKirchgemeindeAngeboteLebenswegRückblickKontaktDownload

Ereignisse

>2019

>2018

>2017

>2016

>2015

>2014

>2013

>2012

Archiv

Rückblick

Ereignisse | 2013Seniorenferien in Buchs SG

Seniorenferien in Buchs SG

Erste Seite Zurück 1 2 3 4 5 Vorwärts Letzte Seite

IMG_4666.JPG
IMG_4667.JPG
IMG_4668.JPG
IMG_4669.JPG
IMG_4672.JPG
IMG_4674.JPG
IMG_4676.JPG
IMG_4677.JPG
IMG_4678.JPG
IMG_4679.JPG
IMG_4680.JPG
IMG_4681a.jpg

 

Seniorenferien in Buchs SG

 

Am Sonntag 23.Juni machte sich die Seniorengruppe mit dem Pfarrehepaar Wintzer und ihrer Tochter Johanna und mit den Organisatoren Doris Loosli, Rösli und Kurt Haas auf die Reise nach Buchs SG.

Gestartet wurde mit dem Gottesdienst in der Kirche Tegerfelden. Anschliessend bestieg die Gruppe zwei Kleinbusse und wurde von den beiden Chauffeuren nach Pfungen zum Mittagessen gefahren. Frisch gestärkt ging es mit vielen Erwartungen und guter Laune weiter Richtung Will, Toggenburg. Leider zeigte sich der Himmel bald wolkenverhangen und ohne Sonne. Im späteren Nachmittag erreichte die Gruppe das Hotel Buchserhof, den Aufenthaltsort für die Ferienwoche in Buchs SG. Froh über die wunderschönen, geheizten Zimmer nistete sich die Seniorengruppe ein und bald war es auch Zeit für die ersten Informationen über Hotel und Buchs SG.

Das Frühturnen auf der Hotelterasse mit Doris wurde rege genutzt trotz kalten Temperaturen. Oft schweiften besorgte Blicke den Berg hoch zum nahen Schnee.

Der Montag war trüb und nass. Dennoch wagten sich zwei Gruppen auf eine kleine Wanderung Richtung Städtchen und Werdenbergersee. Gleich über dem See thronte das stolze Schloss Werdenberg. Für den Nachmittag konnte kurzfristig eine Führung im Geburtshaus vom Reformator Zwingli in Wildhaus organisiert werden. Kurzweilig und interessant berichtete Frau Treichel über das Leben und Wirken von Huldrych Zwingli. Heute dominierte Kälte und strömender Regen, doch nach dem „Zwingli-Besuch“ konnten sich alle  in einem nahen Restaurant bei Tee und Kaffee wieder aufwärmen.

Im Abendprogramm wurde der DOK-Film zur Erinnerung an die Erstbesteigung des Dhaulagiri im Hymalaya gezeigt. Ernst Forrer der 1950 bei der Erstbesteigung dabei war, erläuterte sehr interessant und mit vielen Anekdoten gespickt, das einmalige Abenteuer. Es war höchst spannend dem 81-jährigen „Bergler“ zuzuhören.

Feucht und kalt begann auch der Dienstag. Zwei Gruppen wagten trotzdem eine kleine und mittlere Rundwanderung zum Schloss und weiter Richtung Studnerberg, bzw. nach Grabs zur Kirche und Umgebung. Am Nachmittag erwartete die Gruppe eine faszinierende Flugschau im Greifvogelpark in Buchs. Anschliessend konnten die verschiedenen Greifvögel wie Adler, Falken, Eulen, Bussarde, Kauze von nah besichtigt werden.

Am Mittwochvormittag stand eine Führung am Grabser Mühlbach auf dem Programm. Der Mühlbach ist ein 1,7km langer Gewerbekanal der mitten durch das Dorf fliesst. Sein Wasser war Antriebskraft für Sägereien, Schmieden, Wäschereien und andere Gewerbebetriebe. Es war eine äusserst interessante Führung. So wurde auch gezeigt wie früher mit einem wassergetriebenen Riesenhammer geschmiedet wurde und wie in der öffentlichen Waschküche gewaschen wurde.

Natürlich durfte auch der Besuch vom Städtchen Vaduz im Liechtenstein nicht fehlen. Der Cityzug führte unsere Gruppe durch Alt-Vaduz hinauf in die Weinberge mit Panoramablick über das Land bis hinauf zum Schloss des Fürsten. Während der Fahrt erfuhr man das Wichtigste über Land und Fürstenhaus, wie auch über Historisches und Aktuelles. Ein Spaziergang im Städtchen, oder eine Pause bei Kaffee und Kuchen rundeten den Mittwochnachmittag ab. Am Abend wurde der Film „Briefe an den lieben Gott“ gezeigt.

Zum Abschluss der Seniorenferien am Donnerstag folgte eine Fahrt mit Ross und Wagen von Grabs über Werdenberg zum Kaffeehalt und danach dem Rheindamm entlang zurück nach Grabs.

Am Schlussabend erinnerten viele Bilder an die vergangenen Tage. Danach kämpften die Senioren in Gruppen beim Quiz um möglichst viele Punkte. Mit den erreichten Punktzahlen durften schliesslich alle Quiz-Teilnehmer einen kleinen Preis auswählen.

Täglich nach dem Morgenessen fand die Besinnung über den 139. Psalm statt. Sie wurde vom Pfarrehepaar Wintzer gestaltet. Interessant und spannend wurde dieser Psalm von verschiedenen Seiten und auf unterschiedliche Art beleuchtet. Die Besinnungen und der Film „Briefe an den lieben Gott“ führten klar vor Augen wie hilfreich Beten ist.

Am Freitagmorgen galt es wieder die Heimreise anzutreten. Die beiden Chauffeure fuhren die Gruppe durch’s Rheintal, dem Bodensee entlang Richtung Thurgau. Am Nollen im Restaurant Ilge war ein feines Mittagessen bereit. In kurzer Fahrt wurde danach Schönholzerswilen erreicht, wo uns Regine und Johannes Hug erwarteten. Sie zeigten uns die schöne Grubenmann-Kirche und das Kirchgemeindehaus und erzählten wie es ihnen im neuen Wirkungskreis geht.

Schliesslich fanden die beiden Kleinbusse mit der zufriedenen Seniorengruppe gegen 17.00 Uhr sicher und unfallfrei Tegerfelden.

Kurzweilige Tage sind schnell vorbeigegangen – trotz einigem Regen und tiefen Temperaturen war die Stimmung immer gut und fröhlich. Vielen Dank an alle die zum Gelingen dieser Ferienwoche beigetragen haben.

 

Rösli und Kurt Haas