HomeKirchgemeindeAngeboteLebenswegRückblickKontaktDownload

News

Mitarbeitende

Gruppen

Geschichte

Leitbild

Kirchgemeinde

News

 

News aus der Kirchenpflege

Osternachtfeier

Ein Osterfeuer und Lichtgemeinschaft

Ein Sonntag ohne normalen Gottesdienst in der Kirche, das ist Realität seit nunmehr drei Wochen. Nun stehen die Osterfesttage vor der Tür: das Fest der Auferstehung Jesu. Wie wohltuend wäre es gerade jetzt, der Botschaft des Sieges des Lebens über dem Tod Raum zu geben! Wie schön wäre es zu erleben, wie das Licht vom Ostermorgen die Finsternis vertreibt! Besonders in diesen Zeiten, wo die Angst vor dem Sterben und die Erfahrung der eigenen Ohnmacht so allgegenwärtig ist.

Die Evangelisch-Reformierte Kirche der Schweiz und weitere Kirchen der Ökumene möchten gerade an den Festtagen ein Zeichen der Solidarität und Hoffnung setzen und laden die Kirchgemeinden ein, die Tradition des Osterfeuers in diesem Jahr auf besondere Weise zu pflegen. Dieses Feuer am Abend des Karsamstags symbolisiert das Licht der Auferstehung Christi.

 

Auch bei der Kirche Tegerfelden wird am Karsamstag, den 11. April, ab 20 Uhr ein grosses Osterfeuer brennen. Gleichzeitig sind alle Christinnen und Christen eingeladen zuhause ein Kerzenlicht gut sichtbar auf ihren Fenstersimsen aufzustellen. Sie bilden so eine Lichtgemeinschaft, die die Auferstehungsbotschaft in die Welt leuchten lässt.

Eine Versammlung am Feuer ist nicht möglich, jedoch wird bereits am Ostermorgen ein kurzer Film mit Eindrücken in den News aufgeschaltet. Dort wird auch der traditionelle Osterruf «Christ ist erstanden» zu hören sein, gesungen von Barbara Sollberger. Zugleich wird man sehen, wie die neue Osterkerze am Feuer angezündet wird.

Für die Feier wird es einen kleinen Ablauf geben, so dass alle die möchten, zuhause mitfeiern können. Dieser ist ab Dienstag, den 7. April, ebenfalls auf der Homepage verfügbar.

So werden wir in diesem Jahr der Osterbotschaft auf besondere Weise Raum geben.

Birgit und Bernhard Wintzer

04.04.2020

Tele M1 überträgt vorläufig jeden Sonntag Gottesdienst aus dem Aargau

Aussergewöhnliche Zeiten ermöglichen aussergewöhnliche Aktionen. Weil die Kirchgemeinden zurzeit keine Gottesdienste mit der Gemeinde feiern dürfen, haben die Reformierte Landeskirche Aargau und die Römisch-Katholische Kirche im Aargau mit Tele M1 ab sofort die regelmässige Übertragung von Gottesdiensten vereinbart. Die nicht öffentlichen Gottesdienste werden vorher aufgezeichnet und immer am Sonntagvormittag von 10 bis 10.30 Uhr ausgestrahlt. Tele M1 ist bereit, die Gottesdienste solange zu übertragen, wie das Veranstaltungsverbot aufgrund des Corona-Virus gilt.
Die Gottesdienste werden im Wechsel von reformierten und römisch-katholischen Teams gestaltet und von den beiden Landeskirchen organisiert und finanziert.
Der nächste Gottesdienst am 29. März um 10 Uhr kommt wieder aus dem Chor der Stadtkirche Aarau und wird von einem reformierten Team gestaltet mit Pfrn. Katharina Thieme (Bözen, Predigt), Pfr. Daniel Hess (Aarau, Lektor), Sven Angelo Mindeci (Akkordeon) und Nadia Bacchetta (Orgel). Er findet entsprechend den geltenden Vorschriften ohne Gemeinde statt. Der Gottesdienst am 5. April wird aus der römisch-katholischen Kirche Baden gesendet und von Pfr. Josef Stübi, römisch-katholischer Stadtpfarrer in Baden, geleitet.
28.03.2020/asi
 

Unsere Kirche ist offen

Unsere Kirche bleibt weiterhin offen für persönliche stille Zeiten (bitte beachten: im Kirchenraum dürfen sich aktuell max. 5 Personen gleichzeitig aufhalten).
Im Eingangsbereich der Kirche liegt ein Buch bereit, zum Eintragen von Botschaften, ermutigenden Texten, Gebeten.

25.03.2020/asi

 

Ein Lichtermeer der Hoffnung

Bitte den Brandschutz beachten und die Kerze in einem feuerfesten Behälter platzieren.

25.03.2020/asi

 

Biblische Geschichten als Hörbücher

Da auch der Katechetikunterricht ausgesetzt ist, hat sich unsere Katechetin, Tonia Egloff, ein tolles Angebot für Kinder ausgedacht: Sie erzählt für Kinder ab Schulalter biblische Geschichten und stellt diese als Hörbücher auf unsere Homepage.

Bis Ostern sind neun Geschichten geplant. Die 1. Folge "Der Einzug nach Jerusalem" ist hier zu finden.

Die weiteren Geschichten könnt ihr jeweils dirket unter der Rubrik: Angebote / Unterricht / Biblische Hörbücher für Kinder herunterladen.
Zum Weiterempfehlen!

24.03.2020/asi

 

 

 

 

 

 

Einkaufsservice für Senioren und Seniorinnen und Menschen mit Vorerkrankungen

Ab Montag 23. März bieten die Detaillisten im Surbtal allen über 65-jährigen und Menschen mit Vorerkrankungen einen kostenlosen Hauslieferservice an. Chapeau!
Ein Infoblatt mit Detailinformationen können Sie hier herunterladen. Bitte helfen Sie mit, dafür zu sorgen, dass dieses Infoblatt zu den Betroffenen kommt!

19.03.2020/asi

 

Gottesdienst und Glockengeläut

Die Glocken werden in der Kirche Tegerfelden am Sonntag läuten wie bisher, auch wenn die Gottesdienste in nächster Zeit wegfallen. Dies wird in den meisten Kirchen im Kanton so gehandhabt. Damit wollen wir gemeinsam ein bewusstes Zeichen der Verbundenheit und des Gebets setzen.
Nutzen wir diese Zeit, um für unsere Lieben, vom Corona-Virus Betroffene, all die Menschen an der Front in den Krankenhäusern und in Krisen- und Kriegsgebieten zu beten. Bitten wir Gott um sein Eingreifen. Und wo uns selber die Worte fehlen, umfasst das "Unser Vater" alles, was uns zutiefst bewegt.
Am Sonntag 22. März, wird auf Tele M1 von 10 bis 10.30 Uhr zudem ein
Gottesdienst aus der Stadtkirche Aarau mit
Pfr. Stefan Blumer
 übertragen:
 https://www.telem1.ch

 

Telefonisch und per Email sind das Pfarrteam und das Sekretariat zu den üblichen Zeiten erreichbar. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Hilfe oder ein Gespräch  benötigen.
19.03.2020/asi

 


Wie ist es um Ihren Notvorrat bestellt? Sind Sie bereit für das, was kommt?

 

Der folgende Artikel kann auch hier (in angenehmer Schriftgrösse) als PDF heruntergeladen werden:


Wir sind unsicher, ob wir es sind. Denn das, was in diesen Wochen und Tagen passiert, ist für uns eine völlig neue Erfahrung. Ein kleiner Virus hält die Welt in Schach. Nachvollziehbar, dass Menschen beginnen, ihre Vorräte aufzufüllen. Etwas tun, vorbereitet sein, auf das was kommt. Das ist verständlich.

Bisher kannten wir es nur aus der Schilderung der Grossmütter und Grossväter, und zum Teil auch von den Erfahrungen der eigenen Eltern: Zeiten, in denen auf einmal im ganzen Land alles anders ist und wird. Zeiten, wo von einem auf den anderen Tag die persönlichen Freiheiten eingeschränkt sind, wo andere bestimmen, was erlaubt ist und was nicht. Natürlich sind wir nicht mitten im Weltkrieg wie damals, wir leben auch nicht in einer Diktatur, sondern zum Glück in einer direkten Demokratie. Aber die Schulen sind geschlossen, das öffentliche Leben ist zu einem grossen Teil zum Erliegen gekommen, so etwas ist für unsere Generation eine vollständig neue Erfahrung. Und das verbreitet Unsicherheit und natürlich auch Angst.

Wie auf einmal damit umgehen, dass das Meiste, was wir beruflich oder privat geplant haben, von ein auf den anderen Tag nicht mehr im üblichen Rahmen möglich ist? Menschliche Kontakte sollen auf das das Nötigste beschränkt werden, Homeoffice statt Grossraumbüro ist für viele angesagt, überhaupt sind praktisch alle Veranstaltungen und natürlich auch die Gottesdienste abgesagt. Am letzten Sonntag erwähnte eine alleinstehende Frau, wie schwer es für sie werde, wenn das gesellschaftliche Leben ganz zum Erliegen kommen wird. Im Telefongespräch mit den Eltern hörten wir, jetzt schon mehrfach den Satz, dass meine Eltern ja trotz aller momentanen Einschränkungen dankbar sind für all das, was sie haben. Ja – wir sind dankbar, dass unsere wirtschaftliche Existenz nicht gefährdet ist und denken gerade an diejenigen, die nicht wissen, wie sie ihre laufenden Rechnungen zahlen können. Wie geht es den Menschen, die seit dieser Woche nicht mehr arbeiten dürfen? Wie kommen sie mit der neuen Situation klar? Hier nagt der Virus schon an der Existenz. Der Staat startet Hilfsprogramme, und wo können wir selber etwas abgeben?

Was braucht der Mensch zum Leben? Welcher Notvorrat ist jetzt wirklich hilfreich? Schliesslich lebt der Mensch von mehr als von Teigwaren und Klopapier. Unser privates Telefon klingelt, eine Kollegin erkundigt sich, wie es uns jetzt geht. Das tut gut – das stellt auf. Die Frau vom Sonntag kommt uns in den Sinn, wir werden sie anrufen. Mit wem telefonieren wir sonst noch? Wer braucht dringend Hilfe oder freut sich, dass man an sie denkt? Wem schickt man nun eine Mail oder einen Brief? Wie wird der so wichtige Besuchsdienstkreis unserer Kirchgemeinde weiter die Menschen erreichen können? Was ist jetzt wirklich angebracht?

Bisher kennen wir noch niemanden persönlich, der erkrankt ist – wir bangen auch noch um niemanden, der mit dem Leben ringt oder mussten Menschen in die Augen schauen, die ihre Angehörigen verloren haben. Auch wir sind noch gesund. Wie lange dauert es noch, bis der Virus seine lebensgefährliche Seite zeigt? Noch können wir uns trotz aller schon spürbaren Veränderungen die Gefahr durch den Virus nur sehr theoretisch bewusst machen. Aber gerade durch die Medienberichte, zum Beispiel auch aus Italien, ist er natürlich immer wieder sehr präsent.

Wie ist es um unseren Notvorrat bestellt? Worauf können wir bauen, wenn vieles, was für uns bisher selbstverständlich war, ins Wanken gerät? Uns kommt die diesjährige Jahreslosung in den Sinn: «Ich glaube Herr, hilf meinem Unglauben!» Noch vor wenigen Monaten haben wir nicht geahnt, dass diese Jahreslosung jetzt plötzlich in ein neues Licht getaucht wird! «Ich glaube Herr, hilf meinem Unglauben!»

 

 

Birgit und Bernhard Wintzer

18.03.2020/biwi+bewi

 


Coronavirus Stand 17.3.2020

Der Bundesrat stuft die Situation nun als «ausserordentliche Lage» ein und verschärft die Massnahmen. Aufgrund dieser Weisungen werden in der Kirche Tegerfelden alle geplanten Anlässe abgesagt. Dazu gehören Gottesdienste, Unterricht, Schulungen, Höcks, Sitzungen etc. Dies gilt vorläufig bis am 19. April 2020.

Weitere Detailinformationen zum Umgang mit der Krise finden Sie unter Kantonalkirche und BAG.

Das Pfarrteam und das Sekretariat sind telefonisch und per Email zu den üblichen Zeiten erreichbar. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Hilfe oder ein Gespräch  benötigen.

 

Ein kleiner persönlicher Tipp: Ich habe im Internet die Begriffe "Coronakrise - Zeit nutzen - Gott" eingegeben und habe gestaunt, welch bedenkenswerte Gedanken sich da finden lassen. "Netflix" hat viele Alternativen, die uns das wahre Leben schmecken lassen...!

Anita Sieber Hagenbach, Präsidentin der Kirchenpflege

17.03.2020/asi

 

 

Coronavirus Stand 12.3.2020

Wir versuchen unter Beachtung der behördlichen Anweisungen möglichst alle Veranstaltungen in gewohntem Rahmen durchzuführen.

Im Umgang mit dem Coronavirus folgen wir den Empfehlungen der Kantonalkirche und des BAG.

 

Aktuell verzichten wir auf die Feier des Abendmahls sowie Veranstaltungen für Seniorinnen und Senioren wie z.B. die Sternstunde und den Seniorentreff.

 

Gottesdienste und Unterricht finden wie gewohnt statt.

 

Bei Anliegen ans Sekretariat oder Pfarramt bitten wir Sie, vorher anzurufen.


Es wird empfohlen, aufs Händeschütteln, Umarmen und Küsschen zu verzichten, beim Sprechen genügend Abstand zu wahren, die Hände mehrmals täglich gründlich mit Seife zu waschen und bei Krankheitssymptomen des Coronavirus wie Husten und Fieber zuhause zu bleiben.

Die Kirchenpflege hält die aktuelle Entwicklung im Blick und wird gegebenfalls Änderungen kommunizieren.

 

Selbstverständlich werden wir über Programmänderungen auf der Hompepage und in der Tagespresse informieren.

12.03.2020/biwi/hab

 

 

Absage des Suppentages

Aufgrund der aktuellen Lage verzichten die Kirchgemeinden des Surbtales auf die Durchführung des Suppentages. Am Sonntag, 15. März 2020, um 10.30 Uhr, findet ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche Tegerfelden statt. Die Infos zum Gottesdienst finden Sie hier.

06.03.2020/hab

 

Fresh up!
Wir erlebten einen dichten, gehaltvollen Tag mit rund dreissig Personen.

Mit spannenden Aufgaben, Einzel und in Gruppen führte uns Jochen Kaiser dazu, zu formulieren, was uns in den Gottesdiensten so wichtig ist, dass es das Rückgrad bildet.
Es ist einiges in Bewegung gekommen und Schwerpunkte zeichnen sich ab. Was sich schnell klar gezeigt hat ist: die Vielfalt unserer Angebote kommt der Vielfalt der Bedürfnisse entgegen.

Der gottesdienstliche Anfang und Abschluss der Tagung, die Gemeinschaft beim Essen haben das Thema vertieft  - es wurden Kopf, Seele und Bauch angesprochen - was sich auch auf die Stimmung auswirkte.
Herzlichen Dank allen fürs Mitwirken - in welcher Form auch immer!
Die Kirchenpflege wird die Tagung nun auswerten und mit Interessierten an den einzelnen Schwerpunkten weiterarbeiten.

02.03.2020/asi

 

 

 

 

 Ein Workshop für alle

 

 

WIE WOLLEN WIR GOTTESDIENST FEIERN?

Diese Frage lässt sich ganz unterschiedlich beantworten. Wir sind gespannt, wie du diese Frage beantwortest!

Daher laden wir ein:

 

Am Samstag, 29.02.2020, 10 - 17 Uhr Workshop mit Jochen Kaiser, Kirche Tegerfelden.

 

WIE WOLLEN WIR GOTTESDIENST FEIERN?

Fast alle haben eine Meinung dazu! Die Kirchgemeinde Tegerfelden bietet ein breites Spektrum an Gottesdiensten. Neben den traditionell-klassischen Gottesdiensten hat sich eine Vielfalt von Gottesdienstformen entwickelt. Manche Gottesdienste sind sehr gut besucht, andere eher spärlich. Einige Gottesdienstformen leben davon, dass sich ganz viele Menschen mit ihren Begabungen einbringen, andere werden von den Pfarrpersonen allein verantwortet. Einige Gemeindeglieder schätzen eine klassische Bibelauslegung, für andere ist die Begegnung untereinander wichtig oder eine mitreissende Musik. Es gibt Gottesdienst-besuchende, die kommen immer, andere nur zu bestimmten Anlässen.
Was ist dir wichtig in einem Gottesdienst? Welche Elemente bereichern deine Spiritualität? Darüber möchten wir ins Gespräch kommen.

Als Fachperson führt uns Dr. Jochen Kaiser (Kirchenmusiker und Liturgiewissenschaftler, Beauftragter für Musik und Gemeindeentwicklung der Reformierten Kirche des Kts. Zürich) durch den Anlass.

 

Zum Mittagessen bist du eingeladen. Damit wir entsprechend

planen können, ist es hilfreich,
wenn du dich bis am Do, 20.02.2020, bei Birgit Wintzer anmeldest:
bi.wintzer@kirche-tegerfelden.ch oder 056 245 11 55

 

Das Vorbereitungsteam:

Conny Isenegger, Jochen Kaiser, Claude Pradervand, Barbara Schiebler, Anita Sieber Hagenbach und Birgit Wintzer

 

Der Flyer zum Workshop liegt in der Kirche auf oder kann hier herutergeladen werden.

06.01.2020/asi

 

 

Strukturen für einen guten kirchlichen Religionsunterricht

Der Strukturwandel macht auch vor dem Kirchlichen Religionsunterricht nicht halt. Die Einführung des Lehrplans 21 auf das neue Schuljahr hat die Kirchgemeinde Tegerfelden zum Anlass genommen ihr Unterrichtskonzept in der Primarschule zu überarbeiten. Die interessierten Eltern wurden am Infoabend vom 12. Februar 2020 ausführlich orientiert. Den entsprechenden Pressebericht finden Sie hier.

19.02.2020/biwi

 

Es gsägnets Nöis Jahr!

Das Pfarrteam und die Kirchenpflege wünschen allen ein reich gesegnetes neus Jahr.

Zweifelnde sind in der Kirche in bester Gesellschaft - das kommt in der Jahreslosung 2020 zum Ausdruck:

Wir freuen uns, mit Ihnen/euch zusammen, diesen Weg in die Tiefe zu gehen und diesem Vers in verschiedenen Fazetten im Laufe des Jahres nachzugehen.

06.01.2020/asi

 

 

Beim 5v5-Gottesdienst und dem Chinderchile-Advent
wurde die Adventszeit eingeläutet!

Friede, Freude, Eierkuchen und ein himmlisches Halleluja! Wer mehr über die Chorprobe des Engelschores und den Gottesdienst erfahren möchte, findet hier den ausführlichen Bericht und viele eindrückliche Bilder!

05.12.2019/Birgit Wintzer

 

Gemeinsam an der Zukunft der Kirche arbeiten

Zur Begrüssung der 34 Stimmberechtigten „bauten“ die Mitglieder der Kirchenpflege symbolisch an den Grundmauern der Kirche und stellten ihre Tätigkeit im Rahmen der Kirchenpflege auf humorvolle Art vor.

Den ausführlichen Bericht mit Informationen zum neuen Erscheinungsbild der Kirche und den Fresh-up-Workshop vom 29.02.2020 lesen sie hier.

Tegerfelden, 16.11.2019/hab

 

 

 

Fiire mit de Chliine - Spezial zum Advent

Sami Niggi Näggi -

ein besonderes Familienerlebnis

mit Jürg Steigmeier und Thomas Aeschbaer

Pelzebock, Knecht Ruprecht oder gar der Schmutzli? Zu sehen sind sie nicht. Aber der Geschichtenerzähler Jürg Steigmeier weiss von einem dieser struppigen Gesellen, warum er so schmutzig sein und bleiben musste. Auch über das Wünschen und warum am Weihnachtsbaum neben Nüssen immer auch Äpfel sein sollten, wird Jürg im Fiire Special berichten. Dazu begleitet ihn Thomas Aeschbacher auf seinem Langnauerli, Stöpselbass und Schwyzerörgeli.
Das ökumenische Fiire Team freut sich auf diese besondere Stunde im Advent am 14. Dezember um 17.00 Uhr in der Reformierten Kirche Tegerfelden.
Eintritt frei – Kollekte wird erbeten.

15.11.2019/biwi

 

Einladung zur KGV am 14.11.2019, 20.00 Uhr im Kirchgemeindesaal

Wie wir bereits orientiert haben, verlangt die Kantonalkirche die Vereinheitlichung der Logos. Informiert wurde auch über die Idee, „Tegerfelden“ als Ortsbezeichnung der Kirche, mit „Surbtal“, als Herkunft der Mitglieder, auszutauschen. Es wurden diverse Gespräche geführt und es wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Diese kam zum Schluss, dass der Name „Reformierte Kirche Surbtal“ - mit der Zusatzzeile „Tegerfelden, Endingen, Lengnau, Baldingen“ - der Kirchgemeindeversammlung als neuer Name empfohlen werden soll. Die Kirchenpflege unterstützt diesen Vorschlag und hat entschieden, an der Kirchgemeindeversammlung darüber abstimmen zu lassen, auch wenn dies rechtlich nicht nötig wäre. Wird der Vorschlag der Kirchenpflege abgelehnt, lautet der Name „Reformierte Kirche Tegerfelden“. Es sind alle eingeladen, den zukünftigen Namen unserer Kirche mit zu bestimmen.

Weiter empfehlen wir Ihnen, Jeannine Albanbauer als neues Mitglied in die Kirchenpflege zu wählen. Mehr zu Jeannine Albanbauer erfahren Sie auf Seite 2 der November-Gemeindeseite unter der Rubrik „Verschiedenes“. Wer ihr bisher noch nicht begegnet ist, wird an der Kirchgemeindeversammlung Gelegenheit haben, sie persönlich kennen zu lernen.

Natürlich wird nach der Kirchgemeindeversammlung beim Apéro die Gelegenheit zum Austausch nicht fehlen. Wir freuen uns, Sie am 14. November begrüssen zu dürfen!

Das Protokoll der letzten KGV am 13. Juni 2019 können Sie hier herunterladen, die Einladung mit den Traktanden zur bevorstehenden KGV sind in der November- Beilage vom «reformiert» oder hier zu finden.

04.11.2019/asi

 

 

 

10.10.2019/asi

 

 

«Tut-gut»: Gemeinde-Wochenende

in Montmirail vom 20. -22.9.2019

Ja, das «Tut-gut»-Wochenden hat wirklich allen gut getan! Und auch eine bekannte italienische Filmfigur hätte an unser Gruppe seine helle Freude gehabt, ob beim Wandern, beim Spiel, Austausch (insbesondere bei «Ah-Ram-sam-sam»), beim Gottesdienst, beim Baden oder einer spontanen Stadtbesichtigung.

Aber lesen und sehen Sie selber: Hier geht’s zum ausführlichen Bericht und zu vielen Bildern.

05.10.2019/asi

 

 

 

 

 

 

Gottesdienst mit Klezmer-Musik

18.08.2019/asi

 

 

 

 

 

 

Erntedank

 

Neues Logo

Die Kantonalkirche hat beschlossen die Logos der Kirchgemeinden im Kanton zu vereinheitlichen. Mit der neuen Wortmarke «Reformierte Kirche», der einheitlichen (Frutiger-)Schrift und dem hellen Blau (Cyan) sowohl für die Kirchgemeinden wie für die kantonale Landeskirche soll die Sichtbarkeit und Wiedererkennbarkeit der «reformierten Kirche» verbessert werden. Mit einem gemeinsamen Erscheinungsbild kann jedes Mitglied auch nach einem Umzug oder ausserhalb seiner Wohngemeinde «seine» reformierte Kirche auf Anhieb wiedererkennen und sich an jedem Ort darin beheimatet fühlen. Erlaubt ist, die Bildmarke zu beizubehalten, soweit das Format dies zulässt. Unsere Bildmarke ist zum Glück von den Proportionen gut integrierbar.

Wir nutzen die vorhandene Übergangsfrist, um die Umstellung bei uns per 2021 ohne Zeitdruck gut vorzubereiten.

Neues Logo der Kantonalkirche - links ohne, rechts mit Bildmarke


Gewisse Gemeinden haben die Veränderung genutzt, ihren Namen neu festzulegen. Dies hat uns dazu angeregt, uns der Frage zu stellen, ob dies auch in unserer Gemeinde Sinn machen könnten. Könnten sich Reformierte aus den Gemeinden Lengnau, Baldingen und Endingen zum Beispiel besser mit einer „Kirche Surbtal“ oder „Kirche Region Surbtal“ identifizieren? „Surbtal“ ist zudem im Rahmen vielseitiger Zusammenarbeit unter den Dörfern zu einer bekannten Marke geworden. Oder ist es wichtiger, mit dem bisherigen Namen den Kirchenstandort zu betonen und ausser der gestalterischen Anpassung alles beim Alten sein zu lassen?

Als Kirchenpflege haben wir beschlossen, uns mit den an dieser Frage  Interessierten auf den Prozess einzulassen, um die Vor-und Nachteile einer allfälligen Namensänderung vertieft in einer Arbeitsgruppe zu diskutieren.

Wer gute Ideen hat oder gerne in dieser Frage mitgestalten möchte, ist eingeladen, am 10.9.2019, 20:00 Uhr in den Kirchgemeindesaal zu kommenn: wir werden dort Ideen sammeln und verschiedene Varianten besprechen, von denen eine oder mehrere an der KGV im November zur Abstimmung gebracht werden.
Anmeldung an: Anita Sieber Hagenbach, Telefon 056 242 18 17

a.sieber@kirche-tegerfelden.ch


 

Mitsommerfest 29./30.06.2019

Sollte es eigentlich nicht Mittsommerfest heissen...?

Ja, auch! Aber aus einem Fest mitten im Sommer wird in Tegerfelden eben auch ein Fest des grossen Miteinanders.

Danke allen, die gekommen sind und mitgefeiert haben, und danke allen, die soviel zum guten Gelingen beigetragen haben! Es war ein wunderbares Fest, aber überzeugt euch selber, hier die Bilder und ein Bericht!

01.07.2019/asi

 

 

 

Kichgemeindeversammlung vom 13.06.2019

Nach dem Haupttraktandum der Jahresrechnung gibt es wie immer einen bebilderten Rückblick auf vergangene Ereignisse und zukünftige Vorhaben. Die Einladung mit derJahresrechnung und den Erläuterungen und das Protokoll der letzten KGV im November 2018 finden Sie hier.

Die Kirchenpflege freut sich, wenn Sie der Einladung folgen - ein feiner Apéro zum Schluss wird auch diesmal nicht fehlen.

10.06.2019/asi

 

Wir machen ein Fest mitten im Sommer!

Am Wochenende, den 29./30. Juni 2019 feiern wir den Mittsommer mit einem kleinen Chilefäscht. Am Samstagabend  lädt die 11vor11-Band ab 19.00 Uhr ein zu einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer mit Pétanque und guter Musik.

Am Sonntagmorgen feiern wir dann  einen 11v11-Gottesdienst. Der Kreativteil wird diesmal von den 4./5. Klässlern gestaltet. Anschliessend gibt es bei hoffentlich schönem „Mittsommerwetter" eine Teilete rund um die Kirche. Wer will, bringt etwas mit (z.B. Salat, Dessert). Eine Wurst vom Grill offeriert die Kirchgemeinde.

Der Flyer mit dem Detailprogramm kann hier heruntergeladen werden.

26.04.2019/asi

 

 

 

Die Chinderchile im Steinwasenpark

So aufgestellt ging es im Steinwasenpark zu und die Kids der Chinderchile haben es sichtlich genossen. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

 

 

 

Von Karfreitag bis Ostern

An Ostern verschiebt Gott unseren Horizont: Leben nach dem Tod kommt in den Blick. Die Gottesdienste und Feiern unserer Kirchgemeinde spüren nach, wie sich die Horizontlinie des Denkens langsam verschiebt und die Jüngerinnen und Jünger sich langsam an den Gedanken gewöhnen, dass Jesus den Tod überwunden hat. Am Gründonnerstag richten wir den Blick auf den letzten Abend Jesu mit seinen Jüngern. Dort spüren wir der Kraft dieser Gemeinschaft nach. Am Karfreitag blicken wir auf das Kreuz, aber auch immer im Blick auf Ostern. Im Angesicht der Gräber beginnen wir den Ostermorgen mit einer Auferstehungsfeier auf dem Friedhof in Tegerfelden. Wir hören die Botschaft der Auferweckung Jesu und spüren seine Gegenwart im Abendmahl. Markus Hauenstein wird die Feier musikalisch begleiten. Anschliessend laden wir zum Osterzmorge in den Kirchgemeindesaal ein. Hierzu sind auch alle eingeladen, die den Gottesdienst für Klein und Gross besuchen möchten. Dieser erzählt auf schwungvolle Weise von der Bedeutung der Osterbotschaft. Anschliessend gibt es eine Osternestli-Suche im Pfarrgarten. Ein Ostergottesdienst mit Abendmahl findet am Sonntag nach Ostern in Lengnau statt. Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst von Stefan Rimann (Euphonium).

Details zu den einzelnen Anlässen finden Sie hier.

10.04.2019/biwi

 

 

Konfirmation am 07.04.2019 zum Thema „Teilen“

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit: diesmal wurden 13 Jugendliche in der reformierten Kirche in Tegerfelden konfirmiert. Die Jugendlichen hatten das Thema „Teilen“ ausgesucht und intensiv vorbereitet. Die Gruppe hatte einen guten Zusammenhalt, was man immer wieder spüren konnte. Im Gottesdienst gestalteten sie fast alles selber. Zu Beginn gab es zum Thema „Teilen“ erste Bilder als Einstieg. Passend zum Thema gab es natürlich auch mehrere Aktionen rund um das Teilen. Maja Keller, Mutter von Patricia, hatte zusammen mit den Jugendlichen im Vorfeld Brot gebacken, welches dann in handlichen Portionen durch die Reihen gegeben wurde. Weiter war es möglich, selber etwas zum Thema „Teilen“ aufzuschreiben. Die 13 Jugendlichen zogen anschliessend aus der Menge der Zettel jeweils einen Zettel und lassen ihn vor, hier hielt quasi die Gemeinde selber die Predigt. Am Ausgang gab es noch für jede und jeden einen Zettel, auf dem einer der Konfsprüche stand, verbunden mit einem Schokiherzen, auch das teilten die Jugendlichen mit allen, die gekommen waren. Die Jugendlichen beteten auch, sowohl eigene Gebete wie auch das Unser-Vater mit der Gemeinde. Auch musikalisch steuerten die Jugendlichen viel bei, zwei von ihnen, Larissa Cadeddu und Lea Knecht, singen sogar in der 11vor11-Band mit.  Diese war natürlich auch mit von der Partie. Es gab verschiedene musikalische Beiträge, die immer wieder sehr berührten. Als ganzes sang die Gruppe den Popsong: You are the reason.

Ein Höhepunkt waren wie jedes Jahr die Reden, die jeweils für die Jugendlichen gehalten wurden, sei es von Vater oder Mutter, von Götti oder Gotti oder auch von einer Freundin. Diese Reden waren sehr persönlich, auch humorvoll und zugleich immer wieder in die Tiefe gehend. Es war eine sehr emotionale Konfirmation, die sicher in Erinnerung bleiben wird. Noch vieles wäre zu schreiben oder zu erwähnen, auf alle Fälle aber ein ganz grosser Dank an alle, die diese Konfirmation mit vorbereitet und gestaltet haben. Karin Wiedemeier hatte die Kirche feierlich geschmückt, die 11v11-Band unter der Leitung von Conny Isenegger sang stimmungsvoll und viele weitere halfen mit, wobei Timmy Isenegger Fotos machte. Anita Sieber Hagenbach, Präsidentin der Kirchenpflege, überreichte die Urkunden und die Konfbilder, zusammen mit Susanne Birchmeier, verantwortlich für den Bereich „Pädagogisches Handeln“ in der Kirchenpflege. Anita Sieber Hagenbach richtete selber auch das Wort an die frisch Konfirmierten.

Zum Abschluss gab es nach dem Gottesdienst noch einen feinen Apéro, ausgerichtet von Monika und Heinz Deppeler. Dort liessen die Jugendlichen auch Ballons in die Höhe steigen, an denen Zettel mit ihren Wünschen und Gedanken hingen. Das Wetter spielte gut mit an diesem Tag, und anschliessend feierten die Familien im privaten Kreis weiter.

10.04.2019/bewi

 

 

Eventtag für eine «bessere Welt» in Tegerfelden

Am 23.03.2019 verbrachten 6./7. Klässler einen tollen, abwechsungsreichen und thematisch herausfordernden Eventtag in Tegerfelden. Lesen Sie hier mehr dazu!

27.03.2019/bewi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

«Tut-gut»- Wochenende vom 20 -22.September 2019 in Montmirail / NE

Gemeinschaft, die Frieden schafft.
Dieses Jahr ist erstmals ein Gemeindewochenende geplant! Dieses «Tut-gut»- Wochenende bietet Raum, die eigene Seele baumeln zu lassen und die Gemeinschaft mit Gott und den Menschen unserer Gemeinde zu vertiefen. Nebst dem Austausch wird es einige Möglichkeiten geben, in kleineren oder grösseren Gruppen etwas zusammen zu unternehmen.
Wir sind zu Gast bei der Communität Don Camillo. Diese reformierte Communität von Männern und
Frauen lebt den Traum vom gemeinsamen Leben, in dem sich ein Stück der Guten Nachricht von Jesus Christus verwirklicht. Wir sind eingeladen, ihre Tageszeitgebete mit zu erleben sowie ihren Sonntagsgottesdienst mit zu feiern.

 

Weitere Infos zur Communität Don Camillo finden Sie unter www.montmirail.ch.

 

Organisatorisches:
Das Wochende beginnt am Freitag, 20.09.2019, mit dem Nachtessen um 18.30 Uhr in Montmirail, Thielle. Die Reise wird mit einem Bus organisiert, Abfahrt ab dem Surbtal ca. 15:00 Uhr. Eine (spätere) individuelle Anfahrt ist möglich. Am Sonntag, 22.09.2019, sind wir ca. 17:00 Uhr wieder Zuhause. Genauere Infos folgen nach Anmeldeschluss.

 

Kosten für das Wochenende, pro Person mit Vollpension:
Die Plätze sind beschränkt, zudem gibt es für Frühbuchende einen
Rabatt. Also rasch bei Birgit Wintzer anmelden, spätestens aber bis am 07. Juli 2019.

Kosten bei Anmeldung bis 31. März 2019:
1-er Zimmer 250.- / 2-er Zimmer 220.- / 3-er Zimmer Fr. 210.-
Kosten bei Anmeldung bis 07. Juli 2019:
1-er Zimmer 290.- / 2-er Zimmer 260.- / 3-er Zimmer Fr. 250.-

Eine Abmeldung nach dem 07. Juli 2019 ist kostenpflichtig; eine Annulationsversicherung wird empfohlen.

 

Noch Fragen?
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Pfn. Birgit Wintzer, Telefon 056 245 11 55
Anita Sieber Hagenbach, Telefon 056 242 18 17
 

Der Flyer kann hier heruntergeladen werden!

18.02.2019/biwi+asi

 

 

 

Tod von Pfarrer Richard Nöthiger - Pfarrer in Tegerfelden von 1968 -78

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betroffen haben wir die Nachricht vom Tod von Pfarrer Richard Nöthiger vernommen. Im Namen der Kirchgemeinde Tegerfelden sprechen wir der Trauerfamilie unsere aufrichtige Anteilnahme aus.

In dieser schweren Zeit der Trauer und des Abschiednehmens wünschen wir Ihnen Kraft, Trost und Gottes Beistand.

Von 1968 bis 1978 war Richard Nöthiger als Pfarrer in unserer Kirchgemeinde tätig. Der älteren Generation ist er in sehr guter Erinnerung: als nahbarer, anpackender Pfarrer, der die Kirchgemeinde mit sanften Modernisierungen in eine neue Zeit geführt hat.

An der 350-Jahr-Feier der Kirche Tegerfelden im September 2014 besuchte er uns. Für viele war es ein Wiedersehen, einige hatten das Privileg, ihn erstmals persönlich kennen zu lernen. Wer noch einmal in diese Zeit mit Pfarrer Richard Nöthiger eintauchen möchte: In unserer Broschüre zum 350-Jahr-Jubiläum erzählen Ruth Hauenstein und Godi Rieder in einem Interview ab S. 19 von ihren Erinnerungen an damals. Es wird sichtbar, wie Pfarrer Richard Nöthiger unsere Kirchgemeinde mitgeprägt hat. Er ist Teil unserer Geschichte und wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Der Trauerfamilie haben wir im im Namen der Kirchgemeinde Tegerfelden ein Kondolenzschreiben geschickt.

Anita Sieber Hagenbach/06.02.2019

 

 

Eine neue Amtsperiode beginnt

Elf Jahre hat Peter Wiedemeier in der Kirchenpflege gewirkt, davon acht als Präsident. Die Freude an der Verantwortung und die Begeisterung mit der er viele seiner Aufgaben angepackt hat, waren sein Markenzeichen. Die Kirchgemeinde ist sehr dankbar für diesen grossen Einsatz und nimmt freudig zur Kenntnis, dass Peter Wiedemeier auch nach seinem Rücktritt als Präsident weiterhin in der Kirchgemeinde aktiv sein wird.

Im Rahmen des Gottesdienstes am 06.01.2019 wurde Peter Wiedemeier von Vizedekan Emanuel Memminger in einem feierlichen Akt von seinen Pflichten als Präsident der Reformierten Kirchgemeinde Tegerfelden entbunden. Neu übernimmt die bisherige Vizepräsidentin, Anita Sieber Hagenbach aus Unterendingen, das Präsidium. Die neu bestätigte Kirchenpflege wurde für ihre Aufgaben gesegnet.

Rösli Haas wurde als Synodale verabschiedet. Auch hier wird mit grosser Dankbarkeit auf eine lange Zeit der aktiven und prägenden Mitarbeit in der Kirchgemeinde zurückgeschaut. So ist ihr die nun die geruhsamere Phase sehr zu gönnen. Begrüsst als neue Synodale wurde Esther Hauenstein Jeggli, die aus ihrem früheren Engagement in der Kirchenpflege bereits gut vernetzt ist.

Durch den Gottesdienst führten das Pfarrehepaar Birgit und Bernhard Wintzer. Predigtthema war das Buch Nehemia, ein wenig bekanntes Buch aus dem alten Testament. Es ist eine spannende Geschichte, die Führungsqualität, Integrität und Glauben thematisiert. Die Geschichte wird in den nächsten Gottesdiensten weiter vertieft werden. Eingeführt wurde zudem die Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach“ aus Psalm 34. Sie wird die Kirchgemeinde wie ein roter Faden im 2019 thematisch begleiten. Am Ausgang bekamen alle Gottesdienstbesucher und -besucherinnen eine Jahreslosung als Kärtchen zum Mitnehmen und sie ist zudem auch auf Einstiegsseite dieser Homepage abgebildet.

Zum Apéro gabs passend zum Datum ein Stück Drei-Königs-Kuchen. Welche Überraschung: Mit jedem gegessenen Kuchenstück nahm die Anzahl gekrönter Häupter zu. In friedlicher Atmosphäre wünschte sich die stattliche Anzahl Könige und Königinnen gegenseitig ein gutes neues Jahr. Wenn das kein guter Anfang ist!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesegnet durch die Kirchgemeinde startet die Kirchenpflege ihre Arbeit.

Bild: Florian Förster

 

08.01.2019/asi

 

Sämtliche News aus den Jahren 2012 bis 2018 befinden sich im Archiv

 

Advents-und Weihnachtszeit

Stimmungsvolle Anlässe können Licht in die dunkle Zeit bringen. In aller Hektik - die diese Zeit oft auch mit sich bringt - kann uns ein bewusstes Innehalten helfen, uns  wieder auf das Wesentliche zu fokuiseren.

Die Weihnachtszeit wird mit dem Chinderchile Advent  am Sonntag, 2.12.2018, um 17.00 Uhr eröffnet: "Ein Esel geht nach Bethlehem". Licht und Schatten werden da kräfitg mitmischen...

Am 24.12.2018 findet im privaten Ambiente eine offene Weihnachtsfeier statt unter dem Motto: "Ein Fest für alle von allen".

Daten, Zeiten und weitere Infos zu Anlässen und Gottesdiensten in der Advents-und Weihnachtszeit finden Sie in unserer Dezember-Agenda.

26.12.2018/asi

 

25.11.2018

Eine Kerze für alle, von denen wir im vergangengen Jahr in unserer Gemeinde Abschied genommen haben.

Bild:PW/ 26.11.2018/asi

 

 

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag am 25.11.2018

Der Ewigkeitssonntag (oder Totensonntag) ist ein Gedenktag für Verstorbene. Es ist der letzte Sonntag des Kirchenjahres an dem traditionellerweise der Verstorbenen gedacht und über die Endlichkeit des Lebens nachgedacht wird.

In Tegerfelden werden dabei die Namen der im letzten Jahr Verstorbenen aus unserer Kirchgemeinde gelesen, und es wird für sie eine Kerze angezündet. 

Herzliche Einladung zu diesem speziellen und feierlichen Gottesedienst.

Weiteres siehe hier.

(20.11.2018 asi)

 

 

Kirchgemeindeversammlung, 15.11.2018, 20.00 Uhr im KGS Tegerfelden

Die letzte Kirchgemeindeversammlung im 2018 steht für mich persönlich im Zeichen des Abschieds und

Loslassens. Und irgendwie passt dies auch zur Jahreszeit.

An unserer Versammlung aber wagen wir den Blick in die Zukunft. Am 23. September haben knapp 200

Stimmberechtigte an den Gesamterneuerungswahlen die vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten mit überwältigender Mehrheit gewählt. Kirchenpflege und Pfarramt fühlen sich dadurch gestützt und in ihrer Arbeit sehr wertgeschätzt. Es motiviert und sichert einen guten Start in die neue Legislatur. Auch das Budget widerspiegelt (nebst den laufenden Kosten) Projekte in der neuen Amtsperiode.
Wir hoffen, dass möglichst viele, welche durch ihre Teilnahme an den Erneuerungswahlen ihr Interesse an der Mitgestaltung unserer Kirchgemeinde bekunden, den Weg an unsere Kirchgemeindeversammlung

vom 15. November finden und anschliessend an die traktandierten Geschäfte mit uns auf eine gesegnete neue Amtszeit anstossen!

Peter Wiedemeier, Präsident

 

Die Dokumente für die KGV können Sie hier untenstehend aufrufen; die Trakktandenliste mit dem Budgetantrag und den Erläuterungen, befinden sich zudem in der November-Beilage des reformiert. in gedruckter Form.

Traktanden und Budget KGV 15.11.2018 (Beilage reformiert.)

Protokoll der KGV vom 13.06.2018

 

17.10.2018/pw

 

Start zur zweiten Bauetappe beim Gemeinschaftsgrab!

Ab Montag, 8. Oktober 2018, werden die Arbeiten für die zweite Etappe der Erweiterung des Gemeinschaftsgrabes starten. Im Vordergrud steht die Umgebungsgestaltung: Es wird eine Rabatte angelegt, das unebene Terrain ausgebessert und ein Baum gepflanzt. Nach Abschluss aller Arbeiten wird ein Schatten spendender Baum zum Verweilen auf der neuen Ruhebank einladen.
Für allfällige Umtriebe wegen Lärm und Schmutz werden die Friedhofbesucher und Anwohner um Verständnis gebeten. Bei Fragen steht Ressortchefin Jeanne Schneider (Tel. 056 242 16 33) gerne zur Verfügung.

02.10.2018/hab

 

Alle Kandidaten glanzvoll gewählt!

Am 23. Sepember 2018 gingen 198 von 1'219 Stimmberechtigten oder 16 % an die Urne, um ihre Vertreter für die Amtsperiode vom 1.1.2019 bis 31.12.2022 zu wählen.

Die KirchenpflegerInnen Matthias Bärtsch, Susanne Birchmeier, Eveline Birrer, Claudia Gaylan, Anita Sieber Hagenbach, Jeanne Schneider und Patricia Voirol wurden alle ehrenvoll gewählt. Ein Sitz bleibt vakant. Als Präsidentin wurde Anita Sieber Hagenbach (neu) gewählt.

In der Synode werden Esther Hauenstein (neu) und Birgit Wintzer Einsitz nehmen.

Mit einem glänzenden Resultat wurden auch Pfarrerin Birgit Wintzer und Pfr. Bernhard Wintzer in ihrem Amt bestätigt. Hier finden Sie die detaillierten Wahlergebnisse als PDF.

Alle Gewählten danken für das ihnen geschenkte Vertrauen und freuen sich auf die Zusammenarbeit auf dem weiteren gemeinsamen Weg mit der Kirchgemeinde.

25.09.2018/hab

 

Störungen bei der Telefonlinie

Leider kommt es im Pfarrbüro/Sekretariat zur Zeit immer wieder zu Telefonunterbrüchen. Wir bitten Sie dafür um Entschuldigung! Laut Swisscom liegt das Problem an den Leitungen innerhalb unseres Dorfes. Sie suchen nach Lösungen, allerdings ist unklar, wann das Problem gelöst werden kann. Falls Sie auf der "normalen" Leitung nicht durchkommen, können Sie es gerne mit der Handynummer von Pfarrerin Birgit Wintzer probieren, Telefon 078 607 56 50 (allerdings ist auch dort der Empfang aufgrund eines Funklochs nicht immer gewährleistet!) oder Sie schicken Ihre Mitteilung per Email! Alle Kontaktdaten siehe hier.

19.09.2018/asi
 
Gesamterneuerungswahlen

Die Kirchenpflege freut sich, das neue Team für die kommende Amtsperiode vorzustellen! Das detaillierte Ergebnis finden Sie hier.

23.09.2018/hab

 

Lebendiges Lesen vor Publikum, das ist lernbar!

Unter kundiger Anleitung von Christos Papadopoulos werden wir an diesem Abend Vieles ausprobieren, Neues entdecken, mit Worten jonglieren und Geschichten zum Leben erwecken.

Und wer weiss, vielleicht bekommen Sie anschliessend Lust, ab und zu im Rahmen des Gottesdienstes die Lesung zu übernehmen?

Der Kursabend ist für Teilnehmende kostenlos. Die Kurskosten übernimmt die Reformierte Kirche Tegerfelden. Den Flyer zum Anlass finden Sie hier.

 

Christos Papadopoulos aus Jona, verbindet unter dem Label «polykreativ» Schauspielerei, Theologie, Polygrafie und Webprogrammierung. Als Webprogrammierer kennt und schätzt ihn die Kirchenpflege schon seit Jahren - Zeit, ihn von einer neuen Seite kennen zu lernen! Weiteres siehe www.polykreativ.ch

31.08.2018/asi

 

 

Ein Zeichen der Wertschätzung

Nach vielen heissen Sonnentagen endlich Regen!

Auch wenn der Festabend am 25.08.2018 in der Waldhütte Endingen verregnet, garstig und kalt war: Von den freiwilligen und angestellten Mitarbeitenden der reformierten Kirche Tegerfelden zeigten sich trotzdem die meisten dankbar über den Wetterumschwung. Insbesondere, weil es kurzfristig möglich war, das Fest ins Innere der Waldhütte zu zügeln. Toll war, dass zwei der neuen Katechetinnen beim Fest dabei sein konnten und es dadurch Gelegenheit gab, sie besser kennen zu lernen. So genossen alle das gemütliche Zusammensein im behaglichen Raum, bei feinem Essen, angeregtem Austausch und einem Rate-Spiel, mit viel Humor angeleitet von Pfarrer Bernhard Wintzer. Zum Schluss des Spiels hatten alle gewonnen – der Preis war eine Karte mit dem Bild der Kirche Tegerfelden mitten im Regenbogen. Ein Wetterphänomen, dass sich erst kürzlich in unserer Region abgespielt hat und ja auch als ein Zeichen des Bundes gilt, dass Gott mit uns Menschen eingegangen ist.

Peter Wiedemeier dankte im Namen der Kirchenpflege, die den Anlass organisiert hat, allen ganz herzlich für ihre wertvolle Arbeit in der reformierten Kirche Tegerfelden. Wichtig war ihm, dass alle, die irgendwo ihren Dienst tun – ob mit kleinen oder grossen Einsätzen, ob entlöhnt oder ehrenamtlich, jung oder alt, die nötige Wertschätzung erfahren. So sollte auch dieser Abend als Zeichen der Wertschätzung verstanden werden. Aus den Rückmeldungen der Anwesenden ist zu schliessen, dass diese Botschaft durchaus angekommen ist.

21.08.2018/asi

 

 

Jodeln klingt auch im Tal gut

Bereits das dritte Mal war der Jodelklub „Echo vom Surbtal“ zu Gast in der reformierten Kirche Tegerfelden. Am vergangenen Sonntag wurde der Gottesdienst mit feierlichen Alphornklängen eröffnet. Eingebettet in die Liturgie erklangen dann verschiedene Stücke, mal besinnlich, mal heiter, mal Gott dankend, mal zu Gott bittend. Die Predigt hielt Pfarrer Bernhard Wintzer. Am Schluss wurden alle mit dem Lied „Mit dym Säge“ gesegnet. Wieder unter Alphornklängen ging es zum Apéro, von Eveline Birrer dankenswerter Weise organisiert, auch Patricia Voirol half. Ein grosser Dank geht auch an Esther Hauenstein als Lektorin und Klärli Küpfer als Sigristin.

Der Jodelklub unter Leitung von Pius Bessire liess es sich dann auch nicht nehmen, beim Apéro mehrere Zugaben zu singen.

21.08.2018/bew

 

 

Gesamterneuerungswahlen vom, 23. September 2018

 

Im Herbst finden kantonsweit die kirchlichen Gesamterneuerungswahlen für die Wahlperiode 2019–2022 statt. Für folgende Behörden und Vertretungen unserer Kirchgemeinde müssen die Mitglieder gewählt werden:

• Kirchenpflege

• Präsident/Präsidentin der Kirchenpflege

• Ordinierte Mitarbeitende (Pfarramt)

• Vertretung in der Synode der Landeskirche

• Rechnungsprüfung

Wer zur Wahl vorgeschlagen wird, wie und wann die Wahlen durchgeführt werden, erfahren Sie auf den Seiten 3 -6 in der Beilage des reformiert. vom 08.2018, das Sie hier herunterladen können.                                                                    Bild: Pixabay 2018

27.07.2018/asi                                                                                                                                     

 

  Kunstwanderung

  Anlässlich der Kunstwanderung vom 16. Juni 2018 
  durften die Teilehmer und Teilnehmerinnen die
  Schätze der Insel Reichenau entdecken.
  Den Bericht der Organisatorin und "Reiseleiterin" 
  Elisabeth Heuberber sowie interessante Bilder
  finden Sie hier!
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus der Kirchgemeindeversammlung vom 13. Juni 2018

Der Blick in die Zukunft bestätigt: Es bleibt spannend!

 

Präsident Peter Wiedemeier konnte am 13. Juni 2018  30 Mitglieder zur Sommer-Kirchgemeindeversammlung begrüssen.

 

Als Ressortchef Finanzen erläuterte Matthias Bärtsch den Rechnungsabschluss 2017. Dank einer sparsamen Haushaltführung und dem Umstand, dass die Steuereinnahmen nicht weiter eingebrochen sind, weist die Rechnung einen Einnahmenüberschuss von Fr. 58‘609.86. Der Überschuss wurde in das Eigenkapital eingelegt. Matthias Bärtsch weist darauf hin, dass 2017 keine speziellen Investitionen getätigt wurden. Dies wird in den kommenden Jahren anders aussehen, wie die Kirchenpflege bei der Ausarbeitung der Finanzplanung feststellen musste. Weitere Infos werden im Rahmen der Budgetgemeindeversammlung im November 2018 folgen. Die Stimmberechtigten genehmigten die Rechnung diskussionslos und einstimmig.

 

Es folgen die Orientierungen der Kirchenpflege mit vielen Bilder zu vergangenen Anlässen

Auch die Kirchgemeinde wurde – wie bereits andere Organisationen aus der politischen Gemeinde Tegerfelden - mit einem grosszügigen Beitrag aus dem dem Nachlass des 2016 verstorbenen Heinz Birrer, Ortsbürger von Tegerfelden, bedacht. Es geht um die stolze Summe von Fr. 190’000.-  die für Konzerte im Rahmen der reformierten Kirche Tegerfelden zu verwenden sind. Interessante Details von unserem grosszügigen Spender wurden von der AZ in einem Artikel vom 13.04.2018 recherchiert und können hier nachgelesen werden diesem. Dankbar über dieses Geschenk erarbeitet nun eine Arbeitsgruppe der Kirchenpflege in Zusammenarbeit mit der Musikkommission ein entsprechendes Reglement für die Vergabe von Beiträgen für Musikkonzerte. Die Mitglieder der Kirchgemeinde werden an der nächsten Versammlung über das entsprechende Ergebnis orientiert.

 

Personelles: Katechetin Ute Baldinger hat ihre Anstellung als Katechetin der Kirchgemeinde Tegerfelden auf das Ende des Schuljahres gekündigt. Sie wurde mit dem besten Dank für ihre Mitarbeit am Abschiedsgottesdienst mit den 5.-Klässlern verabschiedet. Abschied nehmen gilt es auch von Kirchenpflegerin Nicole Schleuniger. Die Kirchgemeinde darf aber weiterhin auf ihre engagierte Mitarbeit als Freiwillige im Bereich PH IV mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden zählen.

Die Kirchenpflege freut sich, für die verschiedenen Aufgaben jeweils neue Verantwortungsträger zu finden. An der Kirchgemeindeversammlung konnte Patrizia Voirol, Tegerfelden, einstimmig als Nachfolgerin von Nicole Schleuniger als Mitglied der Kirchenpflege gewählt werden. Sie wurde mit einem Blumenstrauss und einem herzlichen Applaus willkommen geheissen.